Historische Möglichkeiten in einem kalten Haus warm zu bleiben

meinBezirk.at | Einige werden sich vielleicht schon einmal gewundert haben, wie es möglich war sich in einer Burg warm zu halten. Neben einer adäquaten Kleidung, die meisten arbeiteten ohnehin im Freien und so war es normal mehrere Schichten anzuhaben. Wie in diesem kostenlosen schottischen Papier auf Seite 16 treffend gesagt wird, die Mode Strand- Kleidung zu allen Jahreszeiten im Haus zu tragen, ist nicht unbedingt notwendig.

Paravents oder Ohrensessel aus Holz sind auf den Fotos aus diesem Dokument leicht zu

erkennen. Ich habe ähnliche Konzepte hier und hier auf meinBezirk schon vorgestellt. Zu erwähnen wären noch Einrichtungsgegenstände wie den Kume, den Wandteppich-Gobelin, das Himmelbett oder ein Bett im Kasten bzw. in der Wand. Diese und andere ähnliche schottische Low-Tech Ideen die warm halten, in einer netten Geschichte verpackt in der TV-Serie The Outlander.